Schlossparkfest

Plauescher Traditionsverein e.V.

Veransaltungen, Kirmes, Heimatpflege seit 1998

Die Familie derer von Schierholz zeigte sich Plaue sehr verbunden und engagierte sich sehr sozial für den Ort. So entstanden auf ihre Kosten die Parkanlagen um die heute völlig verfallenen Springquellen sowie eine Chormuschel auf dem Gelände zwischen dem einstigen Wasserwerk an der Springquelle und der von Schierholzschen Brauerei (1852 eröffnet, in den 1970er Jahren stillgelegt und am 24. November 2001 abgebrannt), direkt dem Schlosspark gegenüber und der Kindergarten. Völlig selbstlos war dies aber nicht immer, wurden in der Porzellanmanufaktur die Frauen möglichst frühzeitig nach der Geburt eines Kindes als Arbeiterinnen wieder gebraucht. Die Familie derer von Schierholz gründet auch eine Mineralwasser-Abfüllfabrik, die Karl-Marien-Quelle Plaue. Diese wurde in der DDR nach dem Ausschlagen des Erbes enteignet und enorm ausgebaut, nach der Wende rückübertragen und nach 5 Jahren (Ablauf der Bindung der Fördermittel) in die Insolvenz geführt. Inzwischen sind erst ihr Bürokomplex (28. Januar 2012), aber auch die Nebengebäude „Massenmühle“ am 21. August 2012 von Brandstiftern niedergebrannt worden. Alle Großbrände der Stadt Plaue seit 1990 betrafen ausschließlich Gebäude, die an die Familie von Schierholz rückübertragen wurden.

Schlossparkfest

des Plaueschen Traditionsverein e.V.